Kraj in
njegov
spomin

Das Gedächtnis des Ortes

Loibltal/Brodi 1

Der Ausbau der Straße in den 1960er Jahren hat das Haus Loibltal/Brodi 1 unter das Straßenniveau sinken lassen. Fast 40 Jahre lang ist es unbewohnt. Der viele Verkehr beeindruckt die bunten Blumen, die seinem Eingang am schmalen Streifen zur Straße hin unermüdlich ein Willkommens-Tor blühen und das Grün, das seinem Rücken einen Teppich webt, nur mäßig.

 Sein heutiger Eigentümer, Hanzi Kohlenprath, ist 1939 im Zimmer zur Oslica geboren worden, wie auch schon sein Vater Paul Kollenprat 1900. Errichtet wurde es von Pauls Eltern Neža und Miha Kohlnprat.

Seit 1896 besteht das k. u. k. Straßeneinräumerhaus. Elf Kindern war Loibltal/Brodi 1 ihr zu Hause.  Ihre Lebenswege führten sie geografisch und politisch in unterschiedliche Gegenden.  Erinnerungen und Spuren an ihr Sein hinterließen sie dem Ort.

Das Gedächtnis des Ortes · Kraj in njegov spomin

Hiša Brodi 1 v koroških Brodih je bila prizorišče projekta Das Gedächtnis des Ortes · Kraj in njegov spomin v okviru Deželne razstave CARINTHIja2020. Drvarnica je za leto dni postala javna čitalnica, razstavni prostor, pripovedovalnica in poslušalnica. V hiši in na Novem puacu so potekala branja, predavanja in koncerti.

Brodi 1 sta leta 1896 zgradila cesarski in kraljevi cestni oskrbnik Miha Kohlnprat in njegova prva žena Neža. Projekt je na podlagi svoje zgodovine, rekonstrukcije življenja prebivalcev in zgodb Hanzija Kohlenpratha, sina Zefi in Paula Kollenprata, ter očeta Renate Rogi-Kohlenprath in Petre Kohlenprath omogočil dostop do avstrijske zgodovine 20. stoletja.

V organizaciji graškega Umetniškega kolektiva Rhizom, od leta 2015 potekajo INTERFERENZEN, v okviru katerih se v hiši Brodi 1, v Pavlovi hiši v Potrni pri Bad Radkersburgu in v Gradcu izvajajo razprave na tematiko žensk, migracij, izobraževanja in razvoja demokracije. Petra Kohlenprath, rojena leta 1972, je kot izhodišče za pogovore pripravila intervencije z gradivom iz družinskega arhiva, skupaj z dopolnjevanjem z vsebinami, ki jih je našla v javnih arhivih. Zgodbe njenega očeta Hanzija Kohlenpratha, rojenega leta 1939 v hiši Brodi 1, so tvorile pomembno povezavo med preteklostjo in sedanjostjo. Kakšne razmere in priložnosti so v različnih časih imele:i prebivalke:ci hiše Brodi 1? Kakšne pogoje in možnosti imamo danes? Kaj je ostalo enako? Kaj se je spremenilo in kdaj?

Petra Kohlenprath je v svojih intervencijah povezovala osebne izkušnje, družinske zgodbe in vsebine, posredovane skozi dokumente, razglednice in fotografije, biografske zgodbe drugih in preko znanja zgodovinarjev. To ji je omogočilo, da je obravnavala teme, ki so prekrite z miti ali s tabuji, in je tako lahko odpirala pogovore.

Das Gedächtnis des Ortes · Kraj in njegov spomin

Brodi 1 im Kärntner Loibltal war im Rahmen der Landesausstellung CARINTHIja2020 Austragungsort des Projektes Das Gedächtnis des Ortes · Kraj in njegov spomin. Ein Jahr lang wurde die Holzhütte zum öffentlichen Lesesaal, zum Ausstellungs-, Erzähl- und Zuhörraum. Im Haus und am Neuen Platz fanden Lesungen, Vorträge und Konzerte statt.

Das Haus Brodi 1 wurde 1896 von dem k. u. k. Straßeneinräumer Miha Kohlnprat und seiner ersten Frau Neža errichtet. Anhand seiner Geschichte, der Rekonstruktion der Lebenswege seiner Bewohner:innen sowie der Erzählungen von Hanzi Kohlenprath, dem Sohn von Zefi und Paul Kollenprat und Vater von Renate Rogi-Kohlenprath und Petra Kohlenprath, ermöglichte das Projekt Zugang zu österreichischer Geschichte des 20. Jahrhunderts.

Dem Projekt Das Gedächtnis des Ortes · Kraj in njegov spomin sind, veranstaltet vom Grazer Künstlerkollektiv Rhizom, seit 2015 die INTERFERENZEN, Diskussionen zu den Themen Frauen, Migration, Bildung und Demokratieentwicklung, im Haus Brodi 1, im Pavelhaus in Laafeld bei Bad Radkersburg und in Graz vorausgegangen. Petra Kohlenprath, geboren 1972, gestaltete als Ausgangspunkt für die Gespräche Interventionen mit Materialien aus dem Familienarchiv in Abgleich und in Ergänzung mit in öffentlichen Archiven gefundenen Inhalten. Die Erzählungen ihres Vaters Hanzi Kohlenprath, geboren 1939 im Haus Brodi 1, bildeten dabei eine bedeutende Verbindung zwischen dem Damals und dem Heute. Welche Bedingungen und Möglichkeiten fanden die Bewohner:innen von Brodi 1 in den unterschiedlichen Zeiten vor? Welche Bedingungen und Möglichkeiten haben wir heute? Was ist gleich geblieben? Was hat sich wann verändert?

Petra Kohlenprath setzte in ihren Interventionen persönliche Erfahrungen, familiäre Erzählungen und die durch Dokumente, Postkarten und Fotografien transportierten Inhalte, biografische Erzählungen anderer und das Wissen von Historiker:innen in Beziehung. Das ermöglichte ihr, von Mythen überdeckte oder mit Tabus belegte Themen anzusprechen und Gespräche zu eröffnen.

Darüber hinaus hatten die Gäste in Brodi 1  die Möglichkeit die »Čitalnica«, den »Lesesaal« zu nutzen!


Veranstaltungsort | Kraj prireditve:
Das Gedächtnis des Ortes | Kraj in njegov spomin, Loibltal/Brodi 1
A – 9170 Ferlach/Borovlje

Ein Besuch ist nur mit Voranmeldung, telefonisch oder über den Link Anmeldung möglich. Wir begegnen der durch COVID-19 entstanden Situation achtsam und mit den notwendigen Vorkehrungen.

Prosimo, da Vaš obisk prijavite PRIJAVA , ali pa nas lahko tudi kličite. KONTAKT
 V situaciji, ki jo je povzročil covid-19, ravnamo previdno in sprejemamo zahtevane ukrepe.

© 2023 INTERFERENZEN

Impressum
Kontakt